Jeder der Ängste hat, wird Depressiv?

Die Volkskrankheit Depression ist in aller Munde. Woher kommt sie und wie äußert sie sich? Was kann man gegen Depressionen tun?
Antworten
Ines
Stress Forum Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 24.10.2011, 11:12

Jeder der Ängste hat, wird Depressiv?

Beitrag von Ines » 26.10.2011, 10:55

Ich kann mit dem Wort Depression eigentlich nicht so recht etwas anfangen. Depressionen sollten doch immer mit Antidepressiva bekämpft werden-oder? Ich habe Ängste aber sind das gleich Depressionen? Oder können unterschiedliche Ängste in eine Depression führen? Wird jeder, der sich nicht mit seinen Ängsten auseinander setzt gleich Depressiv? Ich weiß nur, dass ich durch meine Befürchtungen Schlafprobleme bekomme und deshalb suche ich hier einen Rat ohne Medikamente.

Emilia
Stress Forum Benutzer
Beiträge: 13
Registriert: 29.06.2011, 17:25

Re: Jeder der Ängste hat, wird Depressiv?

Beitrag von Emilia » 26.10.2011, 12:12

Erst einmal müssen nicht bei jeder Depression gleich Antidepressiva verschrieben werden. Hier können auch unter anderem Therapien helfen oder aber auch Verhaltensweisen geändert werden, damit man sich aus einer Depression befreit. Viele Menschen wissen gar nicht, dass sie sich in einer Depression befinden. Sie kommen einfach nur in ihren Augen nicht mehr so fröhlich zur Arbeit oder es fällt ihnen schwerer den Alltag insgesamt zu bewältigen. Viele Depressionen kann man schon direkt bei einem Gespräch benennen. Somit ist eine Gesprächstherapie immer etwas sehr sinniges. Auch eine Verhaltenstherapie kann den Alltag wieder sehr viel leichter machen. Bei Schlafproblemen solltest Du Dir schon mal diese Gedanken durch den Kopf gehen lassen.

Banana
Stress Forum Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 12.06.2013, 08:08

Re: Jeder der Ängste hat, wird Depressiv?

Beitrag von Banana » 01.07.2013, 07:52

Nein das ist totaler Quatsch, Ängste sind nicht mit Depressionen gleichzusetzen. Depressionen entstehen in erster Linie, wenn man sehr viel Stress hat und sich dabei selbst unter Druck setzt. Man sollte nur rechtzeitig die Warnsignale erkennen, die sich meistens in Müdigkeit, Abgeschlagenheit und auch einer psychisch schlechten Verfassung äußern können. Wenn Du solche Beschwerden bei Dir beobachtest, so ziehe sofort die Reißleine und trete kürzer. So kannst Du Depressionen auch ohne Medikamente Paroli bieten.

Trude
Stress Forum Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 18.12.2012, 09:24

Re: Jeder der Ängste hat, wird Depressiv?

Beitrag von Trude » 30.07.2013, 07:55

Huhu, Depressionen entstehen heute, wenn man sich zu viel abverlangt und sich der Gefahren, die dadurch entstehen können, wenn man die gesteckten Ziele nicht erfüllt nicht bewusst ist. Denn dann kann alles schnell in Stress ausufern, der auch therapiert oder mit Antidepressiva behandelt werden sollte. Für die Betreffenden ist es nicht immer leicht, mit dieser Situation klarzukommen. Aber leider ist die Tendenz aller Betroffenen noch immer steigend.

Antworten