Bluthochdruck: wenn das Herz permanent unter Stress steht. Behandlungsmöglichkeiten und Auswege finden Sie in diesem Forum.
von Norweger
#4207
Der Anti-Stress-Plan
Hallo zusammen,

bin im diesen Forum neu und möchte kurz meine Krankheitsgeschichte niederschreiben:

Ich hatte im Jahr 2009 einen Burnout. Vor dieser Zeit war Ich ein sehr aktiver Mensch, betrieb viel Sport. Blutdruck ware nahezu normal. Nach meinen Burnout durchlebte Ich ein Wechselbad der Gefühle. Ich nahm nach meinen Burnout ca. 12 kg an Gewicht zu. Trieb keinen Sport mehr. Blutdruckwerte schwankten extrem. Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Schmerzen in der Brust, Atemnot usw.. Antidepressiva und sonstige "Ruhigsteller" nahm Ich nur am anfang. Wegen der Nebenwirkungen waren die sehr schnell tabu für mich. Meine Blutdruckwerte schwankten extrem. Im Urlaub hatte Ich Werte von 110/65 im Arbeitsleben meistens von 150/105.

Der Arzt verordnete mir darauf hin Blutdrucktabletten. Bei der ersten Sorte die Ich verwendet hatte bekam Ich Schwindelanfälle und Sodbrennen. Mein Ruhepuls betrug nur noch 40-45 obwohl Ich zu dieser Zeit keinen Leistungssport betrieben hatte. Das war dem Arzt dann doch ein bisschen wenig. Darauf hin verordnete er mir ein anderes Medikament.

Ich hatte mich in diesem Jahr dann über Blutdrucksenkung ohne Medikamente kundig gemacht. Es machte bei mir auf einmal einen Klick im Gehirn das Ich einfach an der Situation was ändern muß. Stellte die Einnahme von Blutdruckmedikamenten ein,
trank keinen Alkohhol mehr, ernährte mich bewusster und fing das Laufen wieder an. Der positive Effekt macht sich nach 4 Wochen deutlich bemerkbar. Hatte eine Gewichtsabnahme von 11 Kilo zu verzeichnen und konnte den Halbmarathon wieder laufen. Dies tat auch für mein eigenes Ego wieder gut und Ich bewältigte die täglichen Dinge wieder besser. Mein Blutdruck hatte meistens Werte von 125/85 mal ein bisschen mehr mal ein bisschen weniger.

Jetzt kommt der eigentliche Haken.

2 Wochen vor meinem Urlaub (das war vor Pfingsten) hatte Ich beruflich wieder etwas mehr Stress. Mein Blutdruck bewegte sich wieder um 145/95 mal mehr mal weniger. Zu dieser Zeit betrieb Ich weniger Sport weil es zeitlich nicht reinpasste.
Somit fing Ich mit diesem neuen Blutdruckmedikament an.

Das Medikament vertrug Ich eigentlich ganz gut. Hatte keine Schwindelanfälle und vom Magen her hatte Ich auch keine Probleme. Wir fuhren dann 2 Wochen in den Urlaub nach Norwegen. Eigenartigerweise ging mein Blutdruck dort auch nicht runter und mußte morgens und abends je ein 1/2 Tablette nehmen. Was mir auffiehl war das Ich immer müde war.

Zuhause angekommen fand Ich meinen Schwung nicht mehr. Stellte mich auf die Waage und mußte eine Gewichtszunahme von gut 6 kg verzeichnen. Dachte anfangs naja das is wohl der Jojoeffekt und im Urlaub schaut man halt nicht auf jede Kalorie.
Nahm diese Blutdrucktablette weiterhin. Probierte es einmal mit Laufen wobei jedoch nach 2 km Schluß war. Meine Beine waren
vom Oberschenkel bis zu den Zehen verkrampft, meine Knie schmerzten, die Fußfessel und die Unterschenkel schwollen extrem an und Ich tat mir schwer das Ich überhaupt noch Treppensteigen konnte. Um 12 Uhr mittags fielen mir in der Arbeit die Augendeckel runter. Die Müdigkeit wurde dann auch bis zum Abend nicht besser und Ich ging durchschnittlich um 9 Uhr abends zu Bett.

Ich ging dann vor einer Woche zum Arzt. Der sagte nebenbei "naja das ist eben das Alter". Unabhängig davon machte Ich mich vor dem Arztbesuch über das neue Medikament kundig. Bei den häufigen Nebenwirkungen stand das Wasseransammlungen im Körper möglich sind. Deer Arzt verschrieb mir Tabletten die das Wasser entziehen. Ich hatte 1 Tag vor dem Arztbesuch das Blutdruckmedikament bereits abgesetzt. Nach Einnahme dieser Wassertabletten verlor Ich innerhalb 2 Tagen 3 kg.

Meine Blutdruckwerte sind ohne Blutdruckmedikamente wieder normal. Mit Füße fühlen sich federleicht an und Ich konnte bereits nach 3 Tagen wieder längere Distanzen laufen. Die Müdigkeit ist auch verschwunden.

Was mich wirklich ärgert ist das die Ärzte lieber Tabletten verschreiben als andere Wege zu suchen um den Blutdruck in den Griff zu bekommen.

Wenn man mit den Tabletten anfängt befindet man sich in einem Teufelkreis. Die eine Tablette hilft zwar hat aber Nebenwirkungen die wieder eine andere bekämpfen muß.

Was mich angeht werde Ich gelegentliche Ausreisser meines Blutdrucks nicht mehr mit Tabletten bekämpfen.

Ich will noch ein bisschen Lebensqualität haben und nicht meine Freizeit mit Schwindelgefühlen, Müdigkeit Sodbrennen etc. verschwenden.

sonnige Grüße


Norweger


Ähnliche Beiträge für Bluthochdruck senken ohne Medikamente, Bluthochdruck Forum
Wie kann ich Bluthochdruck ohne Stress senken?   Guten Morgen Mein Arzt hat nun zum ... - Bluthochdruck Forum
Bluthochdruck durch Autosuggestion merklich senken?   Hallo stimmt es dass man einen Stressbedingten ... - Bluthochdruck Forum
Umfrage zu Bluthochdruck, Folgen und Medikamente   Hallo ich brauche Ihre Hilfe ich bin ... - Bluthochdruck Forum
Bluthochdruck durch Schulstress, hilfe auch ohne Medikamente   Hi ich war nun länger nicht mehr ... - Bluthochdruck Forum
Walnüsse senken Blutdruck und Stress   Wie kann es sein das Walnüsse gut ... - Stressabbau Forum